Geduld mit Vielfalt

zu Mt 13, 24-43 Mir ginge es genauso, wie Jesus es in dem Gleichnis beschreibt: wer nicht gerade Experte in Gartenbau und Landwirtschaft ist, kann kaum sagen, welche grünen Spitzen, die aus dem Boden sprießen, zu einer Nutzpflanze gehören oder zu Unkraut. Und das will Jesus uns verdeutlichen: fällt nicht zu früh ein Urteil, wer…

Das Wort gilt

Das Wort gilt, dass die Gemeinde Liebfrauen auch in Zukunft einen Ort haben wird, wo die Menschen sich treffen können, miteinander im Gespräch sind, beten, Gottesdienst feiern und Begegnungen zwischen alt und jung ermöglichen. Das Wort des Pfarrers und der Propstei St. Clemens gilt, auch wenn es auf Dauer nicht das Gemeindeheim sein kann. Zusammen…

Abschied von Kirche und Kloster Liebfrauen in Oberhausen-Sterkrade

Gedanken zu Mt 10, 37-38 Hart klingen die Worte Jesu im Evangelium heute; als ob für ihn Familienbande nicht zählten: „Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert.“ Wenn man das ganze Kapitel 10 dann liest, merkt man:…

Eine Erfolgsgschichte: Kirche und Kloster Liebfrauen OB Sterkrade 2004-2020

  Am 30. Juni 2020 läuft der Mietvertrag der Propstei St. Clemens mit der Deutschen Kapuzinerprovinz aus, der nach dem Weggang der Kapuziner 2004 geschlossen wurde.   Allerdings lohnt es sich, einen Blick in die vergangenen Jahre zu werfen: da wird eine Erfolgsgeschichte sichtbar, die vielen in unserer Gemeinde und darüber hinaus nicht bewusst ist.…

Ohnmacht und Hoffnung

Gedanken zu Jer 20 und Mt 10, 26-33 Die Lesung passt in unsere Zeit. Unsere Gesellschaft polarisiert immer mehr. Im Netz toben sich die aus, die alles besser wissen und vor allem keine andere Meinung gelten lassen. Im Straßenverkehr nimmt die Rücksichtslosigkeit zu. Trotz aller Zeichen der Solidarität in der Corona-Krise vertreten viele Politiker, Wirtschaftler…

Zu Gott „DU“ sagen – Erfahrungen meines Lebens helfen dabei

„Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unseren Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.“ Das Fest der Heiligsten Dreifaltigkeit – Vater, Sohn und Heiliger Geist – fordert uns heraus, nicht nur theologisch, theoretisch zu fragen: Wer ist Gott?. D i e Frage sit vielmehr: Ist Er für mich ein „Du“? Spielt Er eine…

Was schaut ihr zum Himmel? – Die Erde gilt es zu verändern

Gedanken zu Apostelgeschichte 1,1-11 Sie glaubten, jetzt würde alles erst richtig anfangen. Der Tod hatte ihm nicht nichts anhaben können. .Er kam zu seinen Freunden – handgreiflich, augenscheinlich. Das Reich Gottes, von dem er immer gesprochen hatte, würde sichtbar werden vor aller Welt. Die Skeptiker, die Gegner, die Gleichgültigen würden jetzt endlich erleben, dass all…